Aktuelles

Nächster Clubabend

05.09.2019

Beginn 19:00 Uhr 

Clubausfahrten April bis Oktober jeweils Sonntag um 09:00 Uhr!

 Mittwochstraining und individuelle Aktivitäten der Vereinsmitglieder

siehe unter  Ausfahrten mit CX, MTB oder auf FACEBOOK

Das Radteam VCS  wird unterstützt von:

V C S Shopping

BESUCHER

WEBCounter by GOWEB

2019

Willkommen beim Radteam

 

RV VeloClub Simmering

ZVR: 316730222

VCS - 4 Tagestour 2019 - Feld am See

 

Die 4 Tagestour die diesmal eigentlich zur 5 Tagestour wurde (Mittwoch bis Sonntag) führte uns (28 Mitglieder) nach Feld am See in Kärnten, einer kleinen Gemeinde nahe dem Millstättersee.

 

Unser Quartier bezogen wir im Hotel Lindenhof, dass vor allem hinsichtlich der Verpflegung alle sehr angenehm überraschte! Inkl. Salatbuffet wurde täglich ein 5-Gängemenü serviert, dass jeden zufrieden stellte. 

 

Zum Service gehörte auch ein großer Radabstellraum mit allen erforderlichen Werkzeugen sowie ein Wäscheservice.  

Dank Wieland konnte auch noch jeden Morgen unsere müde Muskulatur mittels Dehnungsübungen und Qi Gong in Schwung gebracht werden - vielen Dank dafür!

 

Die Großwetterlage schlug gerade in der Zeit in der wir anwesend waren um und so waren Gewitter an der Tagesordnung. Folgende Touren konnten wir allerdings wie vorgesehen durchführen:

 

Millstättersee Runde - 70 km/824 Hm

Gerlitzenrunde - 77 km/887 Hm

3 Länderrunde - 127 km/1374 Hm

Ossiachersee Runde - 66 km/448 Hm

Nockalmrunde - 114 km/2178 Hm 

 

Bei unseren Touren gab es nur einige kleine Defekte und Gott sei Dank keine Stürze und alle kamen, wenn auch manchmal durchnässt, gesund ins Hotel zurück.

 

An dieser Stelle möchte ich allen für die nette und freundschaftliche Stimmung während der 5 Tage danken und freue mich schon auf die Tour 2020. Übrigens 2020 – da habe ich auch schon eine Idee wo es hingehen könnte. Näheres werdet ihr an den folgenden Clubabenden erfahren.

RH 270619

                                                                                                   Fotos ...

 

 

Bericht - RACE Around Niederösterreich 2019

Das erfolgreiche Team
Das erfolgreiche Team

 

Vorweg Gratulation an die beiden Akteure zur tollen Leistung und Lob an  ihre tollen Betreuerinnen vom gesamten Team des VCS und vielen Dank für den Bericht an Walter Wurdack!

 

Letzten August hat mich Michi auf ein neues Rennen aufmerksam gemacht, das er recht interessant fand. Das RAN 2019! Die Streckenführung entlang der niederösterreichischen Landesgrenze gefiel uns ganz gut und 600 Kilometer mit 6000 Höhenmetern hörten sich machbar an. 

Kurz mal auf die Homepage (ran-bike.at) geschaut und schon waren wir als Zweierteam angemeldet. Also, Kraft aufbauen und Gewicht abbauen! Letzteres hat im Endeffekt wiedermal nicht ganz funktioniert aber Masse hat ja bergab durchaus Vorteile.

 

Am 03.05.2019 gings dann endlich los und wir haben uns zu Mittag auf den Weg nach Weitra – dem Start- und Zielort – gemacht.  Nachmittags dann Startunterlagen holen, Pacecar bekleben und technische Abnahme des Fahrzeugs und der Räder.

 

Etwas komisch kam uns vor, dass wir so ziemlich das einzige Team mit nur einem Fahrzeug waren. Wir haben das aus dem Reglement so herausgelesen und das wurde mir auch von den Veranstaltern bestätigt. Allerdings wurde einigen Teams nach telefonischer Anfrage der Einsatz mehrerer Begleitfahrzeuge zugestanden! Egal! Wir haben ja das Rennen von Beginn an als „Familienausflug“ mit unseren Frauen geplant.

 

Matthias, mein Sohn, der uns beim 24h MTB Rennen in der Messehalle in Freistadt so perfekt betreut hat, musste leider arbeiten und so mussten sich die Mädels zu zweit um uns kümmern! Die Beiden haben das perfekt gemacht! Raffi hat uns absolut fehlerfrei navigiert und Sandra hat gelenkt und uns über Funk motiviert.

 

Unsere Startzeit war 22:03 und wir haben uns dafür entschieden, dass Michi den Startfahrer macht. Die Teams wurden im Minutenintervall auf die Strecke geschickt, was dazu führte, dass auf den ersten etwa 150 Kilometern ein ständiges Überholen – vor Allem auch durch Begleitfahrzeuge – stattfand.

Ach ja, natürlich begann es pünktlich zum Start voll zu schütten. Wir hatten dennoch riesen Wetterglück! Es hörte bald auf zu regnen und so blieb es auch die ganze Nacht über. 

Wer das Waldviertel kennt, der weiß, da ist nicht viel flach. So ging es von Beginn an ordentlich zur Sache.

 

Wir haben im Rhythmus von 40 – 60 Minuten gewechselt und das hat anfangs für uns sehr gut gepasst. Irgendwann wurde es dann auch flach und wir konnten ordentlich Gas geben. Die Wechsel funktionierten Dank unseres Damenteams auch perfekt und die Nacht verging, nach meinem Gefühl, richtig schnell. 

In den Nachtstunden muss ja das Pacecar zwingend hinter dem Radfahrer sein und so mussten wir bei den Wechseln immer wieder ein paar Minuten liegen lassen. Im Endeffekt war es dann aber nicht schlimm. Bis zur Neunkirchner Allee gings flott dahin … danach kamen die Berge und leider auch der Regen. 

Der Semmering war schnell erledigt und nach einem raschen Wechsel übernahm Michi die Adlitzgräben. Ich hatte das Vergnügen, durchs Höllental fahren zu dürfen, was auf Grund des schlechten Wetters echt genial war. Null Verkehr! Wunderschöne Gegend! Dann gings Wastl am Wald. Für mich einer der schönsten Streckenabschnitte. Aber halt ständig bergauf. 

Gefühlt ging es die letzten 200 Kilometer eigentlich nur bergauf. Wahrscheinlich lag es auch daran, dass wir durch den Regen die Abfahrten sehr auf Sicherheit bedacht fuhren. Teilweise bei nur 5 Grad.

 Ich durfte den letzten Turn in Richtung Ziel fahren und siehe da … die letzten Kilometer nach Weitra ging es tatsächlich bergab!

 

Die gemeinsame Zieleinfahrt hat uns dann allerdings die Strapazen sofort vergessen lassen. Unglaublich tolle Stimmung trotz des schlechten Wetters. Die Veranstalter haben sich da wirklich ins Zeug gelegt!  

Wir kamen als achtes Team mit einer Zeit von 22 Stunden und 33 Minuten ins Ziel. In Anbetracht der schlechten Witterung sind wir mit dieser Zeit mehr als zufrieden.

 

Unser größter Dank gehört aber unseren Frauen, die das ganze Rennen über hinter uns gefahren sind. Uns – und auch andere Teams – navigiert haben, die Wechsel perfekt vorbereitet und uns ständig bei Laune gehalten haben! Ich kann mir beim Besten Willen nicht vorstellen, fast 23 Stunden ohne Pause hinter einem Radfahrer nachzufahren! Höchster Respekt!!!

 

Unsere offizielle Zeit ist, wie gesagt, 22:30 Stunden bei 600 Kilometern und 6000 Höhenmetern. Daraus ergibt sich eine Durchnittsgeschwindigkeit von 26,61km/h inklusive Standzeiten bei den Wechseln. Die Wechsel haben uns insgesamt 35:07 Minuten gekostet. Wir hatten keine fliegenden Wechsel und somit geht das absolut in Ordnung.

 

Jetzt zu den „Netto Daten“: Laut unseren Garmins hatten wir 598,51 Kilometer bei 5937 Höhenmetern bei einer Bewegungszeit von 21:57:53. Daraus ergibt sich ein Schnitt von 27,25 km/h.

 

Uns allen hat es im Nachhinein betrachtet, richtig Spaß gemacht! Das Rennen ist toll organisiert und ich denke, wir werden bei der zweiten Auflage nächstes Jahr wieder dabei sein. Allerdings mit zwei Fahrzeugen, damit die Mädels zwischen durch mal ein bisserl Ruhe haben 😊

 

Liebe Grüße, Raffi, Sandra, Michi, Walter

RH 29052019                                                                               Fotos ...

 

Trainingslager 2019

 

Nach Kroatien 2018 war diesmal wieder einmal Mallorca das Ziel unseres 10 tägigen Trainingslagers vom 31.03. – 10.04.2019. Wir hatten nach einigen Jahren wieder einmal unser Quartier im Hotel Timor in El Arenal bezogen. Das Hotel wurde in den letzten Jahren renoviert und die Zimmer waren tatsächlich gegenüber den Jahren in denen wir schon in diesem Hotel gebucht hatten vollkommen neu und wirklich nett eingerichtet.

 

Im Radkeller hat sich hingegen nicht viel geändert. Dieser war wie immer sehr gut ausgelastet und die Raumtemperatur eher unangenehm, weil zu hoch. Die Verpflegung im Hotel (Halbpension) war dem Standard Mallorcas für 4* Hotels entsprechend.

 

Für unsere Mieträder (Carbon Disc Cube) von Hürzeler mussten wir € 225,- für 9 Tage inkl. Versicherung und Fremdhotelzuschlag berappen. Abgesehen vom Gewicht, waren die Räder und das Service ganz in Ordnung.

 

Das Wetter war leider während der gesamten 10 Tage nicht berauschend. Trotzdem konnten wir jeden Tag, mit Ausnahme eines trainingsfreien Tages trainiert werden ohne nass zu werden. Was will man mehr!?!

 

Die Temperaturen mit +6° Minimum (morgens) bis ca. 19° Maximum (tagsüber) waren nicht wie erhofft und zusätzlich machte es der ständig vorhandene Wind auch nicht wirklich leichter. Vorteil, der Trainingseffekt war dadurch (hoffentlich) gesteigert!

 

Die geplanten Touren konnten wir dennoch durchführen und so insgesamt an die 900 km sturzfrei und ohne schwerwiegende technische Defekte (7 Platte, 50% davon unser „Gastfahrer“ Ernst J) herunterspulen. Dank Franz auch einige Strecken, die wir wohl selbst nie gefunden hätten.

 

Bei allen Teilnehmern bedanke ich mich abschließend für die tollen gemeinsamen Tage!

 

Trainingslager 2020? Derzeit noch keinen Plan aber geben wird es sicher eines!!!!!

Bis bald und viel Spaß beim durchschmökern der vielen Bilder

RH 280419

                                                                                                   Fotos ...

 

Das Trainingslager steht vor der Tür!

Es ist bald wieder soweit! Am 31. März starten wir unser 10-tätiges Trainingslager auf Mallorca.

Diesmal werden wir uns wie schon vor einigen Jahren im Hotel Timor einquartieren. Mit voraussichtlich 20 Teilnehmern sind wir auch heuer wieder sehr gut aufgestellt.

Auf Grund der guten Streckenkenntnisse sind tolle Touren gesichert. Zum tollen gelingen des Trainingslagers fehlt nur noch das entsprechende Wetterglück, das wir hoffentlich auch haben werden.

RH160219

24 Stunden Indoor MTB Rennen leider abgesagt!!

24 Stunden Indoor MTB Rennen

Am 16. Februar 2019 startet wieder das 24 Stunden Indoor Mountainbikerennen in Freistadt. Schon im Vorjahr hat der VCS durch Walter Wurdack und Michael Jobanek an diesem Rennen erfolgreich teilgenommen. Sie erreichten den tollen 4. Platz! Diesmal wollen die Beiden hoch hinaus und die Platzierung des Vorjahres verbessern - so zumindest der Plan.

Wir wünschen den Beiden jedenfalls ein tolles, unfallfreies und erfolgreiches Rennen.

Nähere Informationen könnt ihr euch unter folgendem Link einholen:

Link ...

RH240119

 

 

DER RV VELOCLUB SIMMERING

WÜNSCHT ALLEN SEINEN MITGLIEDERN UND DEREN FAMILIEN SOWIE ALLEN FREUNDEN

EINE BESINNLICHE WEIHNACHTSZEIT

UND EINEN GUTEN RUTSCH IN DAS JAHR 2019!

 

 

Alle Jahre wieder - VCS Neujahrsausfahrt 2019

Pünktlich um 13:00 trafen sich wie viele Jahre zuvor wieder einige (10+1) tapfere Radler um die Saison 2019 feierlich zu eröffnen.  Unser Ziel war die Lobau. Auf Wunsch der meisten ;-) fuhren wir heuer abseits der Hauptwege über feine Trails ein paar schöne Schleifen durch die bestens befahrbare Lobau.  Danke allen Mitfahrern für die Disziplin - es wurde nicht überholt :-).

Zum Abschluß lud der Verein auf eine gepflegte Runde Getränke. Mein Dank an alle Mitfahrer und Begleiter !! 

 

Hier geht`s zu den Fotos.

 

as07.01.2019.