Aktuelles

Nächster Clubabend

05.09.2019

Beginn 19:00 Uhr 

Clubausfahrten April bis Oktober jeweils Sonntag um 09:00 Uhr!

 Mittwochstraining und individuelle Aktivitäten der Vereinsmitglieder

siehe unter  Ausfahrten mit CX, MTB oder auf FACEBOOK

Das Radteam VCS  wird unterstützt von:

V C S Shopping

BESUCHER

WEBCounter by GOWEB

Samstag 25.05.11 in Sonthofen angekommen gleich

einmal die Startnummer geholt anschließend eine Kleinigkeit gegessen.

 

Sonntag 26.06.11 um 06:00 Uhr Tagwache ordentlich gefrühstückt

Startnummer und Chip montiert und um 09:00 Uhr gings Richtung Start.

Um 09:45 Uhr Streckeninfo von der Orga und um 10:00 Uhr Start der 1.Etappe.

Zuerst Neutralisierter Start von Sonthofen bis kurz vor dem 1.Berg das Oberjoch.

 

Oberjoch gleich mal Vollgas hinauf da wir vom 3.Startblock gestartet sind und unser Ziel

war es bei der 2.Etappe aus dem 2.Startblock zu starten. Nach dem Oberjoch ging es gleich mit einer

Gruppe Richtung Tannheimer und Lechtal. Bei Bichelbach kam ein 4 Km knackiger Anstieg. Richtung

Hahntennjoch sind wir leider nur mehr zu zweit unterwegs. Oben am Hahntennjoch war Ich leider ein wenig

müde da wir das Oberjoch viel zu schnell angingen. Runter vom Hahntennjoch Richtung Imst durchs Ziel.

 

2.Etappe: Von Imst aus ging es Richtung Ischgl. Start 09:00 Uhr aus dem 2.Startblock.

Über 20 Km Neutralisierte Phase die sehr unruhig verlief. Kurz nach Landeck gings dann los.

Der erste Berg war der Arlbergpass. Wir hielten uns jetzt an unsere abgemachte Taktik und fuhren

den Arlbergpass in unserem Tempo hoch. Kurz vor der Passhöhe haben wir noch einmal das Tempo

erhöht um an eine Gruppe ran zufahren für die Abfahrt und in Richtung Bielerhöhe einen Windschatten zu haben.

In Richtung Silvretta Hochalpenstrasse hatte Jürgen einen Defekt und Ich fuhr bis zur Bielerhöhe dann in der Gruppe

bzw. mein Tempo am Berg. Nach der Bielerhöhe gings nur noch Bergab Richtung Ischgl. Durch den Defekt verloren wir

leider 2 Minuten.

 

3.Etappe: Von Ischgl gings wieder Um 09:00 Uhr aus dem 2.Startblock noch Naturns.

Neutralisierter Start von Ischgl bis kurz vor dem 1.Anstieg Richtung Tobadill. Der 1.Anstieg wieder Vollgas um dem großen

Feld zu entkommen und eine gute Gruppe für die Abfahrt zu erwischen. Dann gings Richtung Norbertshöhe, Reschenpass,

und über die Vinschgauerhöhe Richtung Naturns. Für mich eine schwere Etappe da sehr hart und schnell gefahren wurde.

Angekommen in Naturns und wieder verbessert.

 

4.Etappe: Naturns Richtung Livigno über Stilfserjoch, Passo Fascagno und Passo di Eira.

Sehr schwere Etappe aber eher kurz. Stilfserjoch und Passo Fascagno sind recht gut gegangen Passo Fascagno

musste mich der Jürgen etwas schieben um an eine Gruppe heran zukommen. Passo di Eira hatten wir dann die Leader

der Damen Kat. eingeholt und dann noch überholt. Die Schufterei hat sich ausgezahlt. Start am nächsten Tag aus Block 1.

 

5.Etappe:Livigno nach Ponte di Legno. Sehr harte und schwierige Etappe das über Passo di Eira, Passo Foscagno

Richtung Mörderberg Mortirolo ging und dann noch eine 4-6 Km langer schmierer ins Ziel. Für mich ist der

Mortirolo der schwerste Pass denn man muss auf 10 Km 1250 Hm überwinden. Er ist von Anfang bis zirka Km 8

fast mit 13% steil und hat immer wieder 18-19% Rampen drinnen. Die Abfahrt ist sehr schmal und gefährlich.

Hatten wieder eine Gruppe erwischt mit der wir bis ins Ziel fuhren allerdings musste der Jürgen wieder Richtung Ziel etwas schieben.

 

6.Etappe:Ponte di Legno nach Kaltern. Auch nicht so richtig leicht da wieder 4 Berge dazwischen standen.

Zuerst gings auf den Tonale sehr schön und gleichmäßig zu fahren. Von dort aus in einer großen Gruppe Richtung

Brezerjoch, Gampenpass und noch Kaltererhöhe und über den Radweg durch die Weingärten Richtung Ziel.

Auch ziemlich schmal und gefährlich in einer großen Gruppe.

 

7.Etappe: Kaltern nach Arco anscheinend die leichteste Etappe da nur 3 Berge.

Zuerst der Mendelpass dann nach Andalo und noch über den Ballino nach Arco.

Mendelpass super drüber gekommen mit einer großen Gruppe Richtung Andalo.

Bei diesem Anstieg habe Ich so richtig gelitten. War nicht so richtig steil aber mit

15 Km nicht gerade kurz. Da musste mich der Jürgen wieder mal kurz anschieben um bei der Gruppe

zu bleiben. Habe mich dann richtig an der Gruppe fest gebissen und sind auch noch über der Ballino

bis Ins Ziel zusammen geblieben.

 

Mein Fazit:  Super Organisiert Laben ausreichend auf der Strecke eine im Ziel und

am Abend noch eine Pasta Party. Jeden Abend Siegerehrung und Besprechung der nächsten Etappe mit

allen Infos. Hat man diese versäumt gabs 15.Minuten vor dem Start auch noch einmal die Infos.

Jede Etappe Neutralisiert gestartet dadurch auch sehr unruhig und stressig ab Startblock 2.

Im 1.Startblock ist es etwas besser.

Stimmung im Feld ist sehr gut es wird aber von der 1.Etappe an Vollgas gefahren man glaubt kaum das es

ein Etappenrennen ist.

Werde sicher wieder fahren einer der besten Veranstaltungen die Ich gefahren bin.

Wetter war perfekt.